Unsere Gruppe

AMNESTY AN DER TU? SEIT WANN DENN DAS?

Im Jahr 2002 beschlossen einige engagierte TU-StudentInnen, eine Amnesty-Gruppe an unsere Uni zu bringen. In den kommenden Jahren hat sich diese Gruppe (also wir) in verschiedener Besetzung (denn selbst wir machen irgendwann unseren Abschluss…) mit den unterschiedlichsten Themen und Einzelfällen beschäftigt. Dabei reichen unsere Schwerpunkte von leider eher unbeachteten Fällen – wie dem des indischen Arztes und Menschenrechtlers Dr. Binayak Sen, der als gewaltloser politischer Gefangener zwei Jahre im Gefängnis verbrachte – bis zur Teilnahme an großen Amnesty-Aktionen wie der Kampagne „Gold für Menschenrechte“, die 2008 im Zusammenhang mit den Olympischen Spielen in China stattfand.

UND WER MACHT DA MIT?

Wir sind vor allem Studierende der TU Berlin aus den verschiedensten Fachbereichen. Bei uns findest Du aber auch Uni-MitarbeiterInnen, SchülerInnen und andere „Externe“, die sich für die Menschenrechtsarbeit interessieren und einsetzen. Und wir freuen uns über alle, die diese Liste verlängern.

WIE LÄUFT DAS GANZE DENN AB?

Wir treffen uns einmal in der Woche in der Uni, um unsere Aktionen zu planen, zu resümieren, Briefe zu schreiben und den neuesten Tratsch auszutauschen. Dabei geht es sowohl um eigene Aktionen, als auch um solche von anderen Berliner Gruppen oder des Amnesty-Bezirks Berlin-Brandenburg.
Unsere Aktivitäten erstrecken sich von Straßenaktionen (Informieren, Unterschriften sammeln), über Mahnwachen und Demos bis zu abendlichen Informationsveranstaltungen, Filmvorführungen und Benefizkonzerten und -partys.
Dabei ist für uns selbstverständlich, dass alle ohne Verpflichtung oder Mitgliedsbeitrag nur und genau so viel machen, wie sie wollen und können.

UND WARUM SOLL ICH DA JETZT MITMACHEN? UND VOR ALLEM WIE?

Ganz wichtig erstmal: Wir sind toll!
Das ist natürlich nicht der einzige Grund; die „Arbeit“ für Amnesty International ist wichtig und die Erfahrung zeigt, dass sie sich lohnt!
Dieses Engagement macht auch viel Spaß (ja, das verspricht jede Organisation, aber bei uns stimmt es wirklich) und ist mit dem Kennenlernen vieler sehr interessanter Menschen aus dem In- und Ausland verbunden (damit meinen wir nicht nur uns selbst).
Wenn wir Dein Interesse ein bisschen wecken konnten – und warum sollte das auch nicht der Fall sein? – freuen wir uns riesig über eine Mail von dir oder wenn du einfach mal bei einem unserer Treffen vorbeischaust. Informationen zu unseren Treffen findest du im gelben Kasten auf der linken Seite.